So

11

Dez

2016

Türchen Nr. 11 ~ Anleitung für kleine Verpackung/Umschläge

Euch allen einen schönen 3. Advent.

 

Meine Mama "bestellt" bei mir jährlich kleine Möglichkeiten um weihnachtlichen Geldgeschenke nett zu verpacken.

 

In diesem Jahr habe ich mich für diese Umschläge entschieden. 

 

Und falls ihr auch noch so einen kleinen schnell gemachten Umschlag bzw. Umverpackung (für was auch immer) braucht... hier die Anleitung...

Wie und ob du alles mit Designerpapier beklebst, ist Geschmackssache.

 

Ich habe für den Verschluss einen Magnet eingearbeitet. Genauso gut geht auch ein Klettverschluss oder man verschließt das ganze mit einem Band.

 

Viel Spaß beim Nachwerkeln...

3 Kommentare

So

27

Mär

2016

Minianleitung Mister Egg!

Auch wenn ein wenig kurzfristig, aber vielleicht braucht ihr ja noch ein Blitzidee für euer Osteressen oder Kaffee morgen. Wobei ich finde man kann Mister Egg auch außerhalb der Osterzeit gut als kleinen Willkommensgruß für liebe Gäste hinstellen.

Was wohl jedem klar ist... Mister Egg ist hartgekocht!...ich schreib´s mal lieber nochmal kurz, nicht das jemand einfach nur ein Ei aus dem Kühlschrank nimmt und dann gibt´s am Tisch ein kleines Malheur *ups*.

Guckt mal... passen die drei nicht super zu den Mini-Muffins? Ich glaube Dr. Oetker und Stampin´Up! verwenden das selbe Papier *grins*.

 

Macht´s gut,

Tani

0 Kommentare

Fr

15

Jan

2016

Sale-a-Bration-Zeit... schöne Zeit!

Hallo Leute, hallo Blog-Welt... ich bin´s.

Ganz ganz ehrlich mich plagt schon mein schlechtes Gewissen ein wenig, dass ich meinen Blog so lange nicht mit Neuigkeiten gefüttert habe *schäm*zwinker*.

Aber nun bin ich wieder da. Was ist alles in der Zwischenzeit passiert? Schon recht viel... ein Kreativtag, viel Arbeit hier und da, Weihnachten, der Jahreswechsel und Urlaub. Um die Feiertage hatte ich Urlaub von meinem Erstjob, aber auch intensiven kreativen Urlaub. Ist mal gut seinen Kopf freizumachen. Ich habe trotzdem die tollen neuen Produkte bei mir rumlagen nicht einen Handschlag am Werkeltisch gemacht und mir über nichts Gedanken gemacht oder Planungen angestellt... und das war richtig schön.

Die letzte Woche ging es mir gesundheitlich nicht so gut und zur Ablenkung waren dann die neuen Stempel, Stanzen, Papiere und noch so allerlei genau das richtige.

So, jetzt noch mal ein kurzer Blick in den Karton durch den ich mich die letzten Tage gebastelt haben...

Und jetzt noch ein kleiner Blick auf die morgigen Goodies...

Habt ihr im neuen Katalog (Seite 17) schon das super schöne Glitzerpapier in Kirschblüte entdeckt?... es ist so so hübsch!

Mädels, ich freue mich auf euch..., das wird ein schöner Tag morgen.

 

Bis bald, Ihr Lieben

eure Tani

0 Kommentare

Sa

07

Nov

2015

Es geht weiter... Acrylblock als Stempel?!

So, ab sofort ist dieser Blog wieder am Leben *freu*. Ich kann es selbst kaum glauben, wenn ich sehe, wann der letzte Beitrag war. Warum, wieso, weshalb es hier so lange still war, kann ich an nichts Speziellem festmachen..., sagen wir mal der Alltag war schuld. Tausend kleine Kleinigkeiten, genug Arbeit hier und da, ein paar Tage "Unpässlichkeit" kamen dazu und schwupps war die Zeit rum...

Ich greife dann heute auch mal ein wenig in die Vergangenheit (wie sich das anhört ;o) und zeige euch wie einfach man einen Acrylblock zum Stempel umwandeln kann.

Eigentlich hatte ich zu dieser Technik vier Bilder vorbereitet. Da mir aber anscheinend mein Bildbearbeitungsprogramm es übel nimmt, dass ich es so lange nicht besucht habe, hat es mich nur dies eine Foto bearbeiten lassen. Bei allen anderen hängt sich das Programm dauernd auf...

Und da ich diesen Beitrag nun aber endlich online schicken möchte..., muss dieses eine Foto (vorerst) reichen.

Eigentlich ist auch alles darauf zu sehen, dass Foto spricht quasi für sich...

- einen Acrylblock mit Gummibändern bespannen. Ich habe für meinen Hintergrund zwei verschieden breite Gummibänder verwendet (würde man auf dem anderen Foto sehen ;o(

- dann damit in die Stempelfarbe deiner Wahl und abstempeln

- wenn du mehrere Farben verwenden möchtest, dann fang mit der hellsten Farbe an. Man kann die Gummibänder zwischendurch sehr gut mit einem Feuchttuch säubern - vorsichtig natürlich, damit man die Gummis nicht verschiebt.


Bei meinem Hintergrund habe ich Himmelblau, Kirschblüte, Pistazie und Blauregen verwendet. Alles zarte Farben da es für ein Baby-Projekt sein sollte.


Ich werde nachher noch einen Versuch mit den Bildern starten und hoffe, dass ich euch noch heute den fertigen Hintergrund sowie das Projekt was ich damit gemacht habe zeigen kann... drückt mal alle ordentlich die Daumen!!!


Bis nachher,

eure Tani

0 Kommentare

So

20

Sep

2015

Rasierschaum-Technik und Vintage Leaves

Die Rasierschaum-Technik ist eine Technik mit WOW-Effekt und man muss Freude an ein bissl Gematsche haben *hihiiii*..., aber seht selbst...

Du brauchst Rasierschaum (Marke egal), eine abwaschbare Unterlage, ein Lineal, ein Holzspieß (hat´s nicht mit auf´s Foto geschafft), diverse Nachfüll-Farben nach Wahl und Gummihandschuhe falls du saubere Finger behalten möchtest.

Du sprühst zuerst einen Rasierschaum-Teppich in der Größe deiner Papiere auf die Unterlage. Ich habe festgestellt, dass das Papier nicht größer als DIN A5 (10,5 x 14,7 cm) sein sollte. Am besten ist DIN A6 oder irgendwelche Reste die so rumliegen.

Dann streichst die Schaumoberfläche mit dem Lineal etwas glatt. Die Höhe des Schaumteppichs sollte mindestens 1-1,5 cm haben.

Jetzt tröpfelst du wie auf dem Bild die Farben deiner Wahl auf die Oberfläche.

Dann fährst du mit dem Holzspieß kreuz und quer durch den Schaum und die Farben werden so richtig schön durchgemischt.

Jetzt wird das zugeschnittene Papier in die Masse leicht eingedrückt.

Wenn dann beim Hochheben noch weiße Lücken sind, dann drückst das Papier einfach wieder in den Farbschaum. Dies kannst du ruhig mehrere Male hintereinander machen, dem Papier tut das nichts.

Danach nimmst du ein Lineal und ziehst damit den überschüssigen Schaum vom Papier. Man könnte den Schaum vom Lineal weiter benutzen, ich mach das aber nicht. Eventuell kleine Schaumreste auf dem Papier kannst man einfach mit einem Papiertuch abwischen. Jetzt beiseite legen und ein wenig trocknen lassen.

Um weitere Papiere einzufärben kannst du die Oberfläche wieder mit dem Lineal glattziehen und eventuell nochmal "frische" Farbe aufbringen. Irgendwann merkst du das die Oberfläche immer "verwaschender" aussieht, dass ist dann der Moment wo der Farbschaum seine Kraft verliert.

Wenn du fertig bist mit dem "Schaum-Gematsche" kannst du das ganze "Werkzeug" einfach in die Wanne legen und abbrausen.

Übrigens der Augenblick in dem du das Lineal über das Papier ziehst... das ist der WOW-Effekt. Ich find es immer wieder spannend, was für ein Muster dadurch entsteht.

Das marmorierte Papier eignet sich toll als Karten-Hintergrund. Entweder vollflächig, in Streifen oder in verschiedenen Ausstanzungen.

Ich habe mein Papier in herbstlichen Farben marmoriert, weil ich eine Idee mit meinem neuen Lieblings-Stempelset "Vintage Leaves" hatte. Wie ihr seht habe ich auf das "bunte" Papier die verschiedenen Blätter gestempelt und sie dann ausgestanzt oder teils auch mit der Hand ausgeschnitten (mache ich einfach zu gern).

Die Blätter sind so schön geworden und sehen verdammt echt aus..., eben wie frisch gefallenes Herbstlaub.

Natürlich mussten einige der Blätter auch gleich weiterverbastelt werden. Da Angelika und ich gestern von der lieben Susanne zum Frühstücken eingeladen waren (es war ja wieder soooo lecker in der Orangerie, Danke Susanne!), habe ich für die beiden einen leckeren Cookie verziert.


Ich bin echt ein bissl Schock-Verliebt in meine Herbstblätter.

 

Die anderen Blätter werden natürlich auch noch verbastelt..., die Ergebnisse gibt es dann hier bald zu sehen.

 

Was liegt bei euch heute noch so an?

Also, ich fahre gleich zum Kürbisfest auf die Burg Bodenteich. Mal sehen, was es da alles so Tolles zu entdecken gibt. Ich weiß jetzt schon, dass ich mindestens einen *kleinen* Kürbis mit nach Hause nehmen muss.

 

Na dann, euch allen noch einen schönen Sonntag,

macht´s gut, eure

Tani

0 Kommentare

Sa

29

Aug

2015

Schattentechnik

Heute möchte ich euch die Schattentechnik zeigen. Eine ganz einfache und schöne Technik.

Hier zwei Beispiele:


Und so wird´s gemacht...

Zuerst schneidet man sich drei Stücke Farbkarton (9,6 x 4,2 cm). Ich mag es wenn das Papier einen Farbverlauf hat, aber auch drei völlig unterschiedliche Farben sehen gut aus.

Damit die Papiere beim Bestempeln nicht verrutschen, fixiert man sie am besten mit einem kleinen Klebestreifen auf der Unterlage.

Dann wird mit der selben Stempelfarbe wie das Papier ist, ein Motiv oder Schriftzug aufgestempelt.

Bei der "braunen" Variante (Wildleder, Kandiszucker, Savanne) war das ganz einfach..., da nur ein Motiv pro Papier. Dabei brauchst du die Papiere natürlich nicht so dicht aneinander legen.

Bei der "roten" Variante (Chili, Glutrot, Wassermelone) habe ich es ein bisschen anders gemacht. Da ich den Schriftzug im Farbverlauf stempeln wollte, habe ich mir ein Stück Folie als Abdeckung zur Hilfe genommen. So kann man den Stempel jeweils deckungsgleich auf bzw. mit der nächsten Farbe stempeln. Am einfachsten ist dies mit den Klarsichtstempeln.

Wenn du mit den "Farbstempeln" fertig bist, stempelst du nochmal mit der Stempelfarbe in Flüsterweiß über jeden Abdruck. Dabei sollte man nicht zu hundertprozent Deckungsgleich stempeln, sondern ein klitzekleines bisschen versetzt. Nur so kommt die Schattenwirkung so richtig gut zur Geltung.


Hier kann man gut erkennen, was ich mit dem leicht versetzten stempeln meine.


In "echt" kommt auch bei der Schrift-Variante die Schattenwirkung gut durch. Leider ist dies auf den Bildern nicht so gut zu erkennen.

Ich finde das neue Glitzerpapier in schwarz einfach nur super. Auch hier ist es schwer im Bild festzuhalten, wie schön es eigentlich ist.

 

So, jetzt werde ich gleich mit dem Lieblingsmenschen lecker Abendbrot essen und dann geht es heute nicht zu spät ist Bett, denn morgen fahre ich mit zwei meiner Bastelmädels, d. h. wir werden gefahren (Danke, lieber Walter ;o) nach Hamburg. Dort findet bereits seit Freitag die Messe "Kreativ Hamburg" statt und da heißt es fit und ausgeruht zu sein für die ganzen Eindrücke und Inspirationen die dort warten. Mal sehen was ich morgen so alles entdecke..., hach ja, ich freue mich...

 

Bis dann, eure

Tani

0 Kommentare

Mi

26

Aug

2015

Herbstliche Wachs-Technik

Heute zeige ich euch die erste Technik, die ich den Mädels letzten Samstag gezeigt habe... die Wachs-Technik. Eine ganz simple und einfache Technik mit der man aber super schöne Hintergründe zaubert.

Zuerst prägst du dein Papier mit dem Folder deiner Wahl. Ich habe den neuen Prägefolder "Im Wald" verwendet (ab 01.09.15 im Herbst-Winter-Katalog erhältlich).

Mit einem Teelicht (Docht und Metallplättchen vorher entfernen) reibst du nun mit leichtem Druck über das Papier. 

Dann nimmst du ein Feuchttuch, gibst ein wenig Tinte darauf und wischt damit über die Wachs-Papier-Oberfläche. Du kannst aber auch einen Stupsi oder Schwämmchen verwenden und nimmst die Farbe direkt aus dem Stempelkissen auf. Funktioniert auch, sieht allerdings ein wenig anders aus im Ergebnis.

Danach mit der sauberen Seite des Tuches nochmal über alles wischen. An den Stellen wo das Wachs aufgebracht ist haftet die Farbe nicht und es entsteht ein toller Vintage-Look. 

Da ich meine Karte herbstlich gestalten wollte, mussten Herbstblätter her. Damit ich nicht jedes einzelne der kleinen Blättchen mit den Markern colorieren muss, habe ich mir aus einem Feuchttuch ein "buntes" Stempelkissen gemacht.

Dazu je einen Tropfen Tinte (z. B. Chili, Olivgrün, Senfgeld u. Mandarin-Orange) dicht an dicht auf ein Feuchttuch geben. Dann kannst du die Farbe  mit einem Stempel aufnehmen. Je nachdem wie du den Stempel drehst, bekommst du viele bunte Blätter.

Und hier die fertige Karte. Eingefärbt habe ich meinen Hintergrund in Savanne. Die kleine Blätter sowie der Gruß sind aus dem Set "Zwischen den Zweigen" (ebenfalls ab 01.09.15) erhältlich.

Die Blätter habe ich übrigens mit der Hand ausgeschnitten. Nicht das noch jemand denkt... ohhh, da gibt es bestimmt eine neuen Mini-Stanze *grins*. Ist zwar ein wenig frimelig, aber ich mach sowas zwischendurch mal ganz gern.


Na dann, probiert die Technik ruhig mal aus. Sie macht echt Spaß und vor allem ist es jedes Mal spannend was dabei herauskommt.


Bis bald, eure

Tani

0 Kommentare

Di

30

Jun

2015

Watercolor Wings - Farbkombis

Heute zeige ich euch mal ein paar Farbbeispiele für die Schmetterlinge aus dem Set "Watercolor Wings". Ich habe relativ war los in die Stempelkissen-Farbtöpfe gegriffen und geschaut was herauskommt.

Das einzige worauf man achten sollte ist, dass die erste Farbwahl ein heller Ton sein sollte, dann kommen die darüber zu stempelnden Farben besser zur Geltung.

Die Schmetterlinge werden in immer in drei Schritten übereinander gestempelt. Die Klarsichtstempel machen dies ganz leicht.

Das sich die Stempel nach Gebrauch etwas verfärben ist ganz normal. Zu Anfang hat mich dies ziemlich gestört, da ich es gern gehabt hätte, wenn sie immer ganz sauber und klar aussehen. Dies ist aber, vor allem nach einfärben mit rotpigmentierten Farben, nicht möglich. Da es dem Stempel aber egal ist *g*, ist es mir mittlerweile auch und ich benutze sie immer wieder gern.


So, das war´s dann erstmal wieder für heute...,


bis bald,

eure Tani 

0 Kommentare

Di

21

Apr

2015

Auslaufliste 2015 #1

Ohne viele Worte... da ist SIE... viel Spaß beim Stöbern. Möchtest du an der heutigen Sammelbestellung teilnehmen, dann schicke mir bitte deine Wünsche bis 19 Uhr (Bestellnummer+Artikel+Preis) per Mail.

Klick auf´s Bild und es geht los...
Klick auf´s Bild und es geht los...

Bis später, eure

Tani

0 Kommentare

So

05

Apr

2015

Anleitung Box ~ Workshop vom 21.3.15

Und hier nun die Anleitung zur Box / Schachtel...

Mit Klick auf die Bilder werden sie größer und du kannst die Maße gut erkennen.

Solltest du die Box außen oder die Taschen gern bestempeln, dann machst du das besser vor dem Kleben.


Solltest du noch Fragen haben dann kannst du dich gern bei mir melden.


Bis bald,

eure Tani

1 Kommentare

Do

15

Jan

2015

Karte mit Bokeh-Technik


Die Technik die mich schon seit längerem begeistert ist die Bokeh-Technik. Bokeh ist, lt. Wikipedia, ein in der Fotografie verwendeter Begriff für die Qualität eines Unschärfebereichs, wie auf dem oberen Bild.

Und eben diese Technik oder Optik, kann man wirklich ganz leicht in der Kartengestaltung anwenden.

Ich finde diese Art den Hintergrund zu gestalten richtig spannend und super schön.

Klickt mal auf´s Bild und schaut es euch vergrößert an.


Wie genau es am einfachsten funktioniert zeige ich euch jetzt...



Für diese Karte habe ich unser tolles Aquarellpapier verwendet. Da ich heute bereits auch mit anderem Cardstock rumexperimentiert habe, kann ich schon behaupten, Aquarellpapier finde ich hierfür am besten. Aber, wie so vieles, reine Geschmackssache.

Und so habe ich es gemacht:

  • Papier mit Tape auf einer Unterlage oder Karton an allen vier Ränder festkleben. Hat den Vorteil, dass wenn das Papier feucht wird, es sich nicht nach oben wellen kann.
  • Dann habe ich mir drei Farben angemischt. Dazu ein wenig Wasser in ein Schälchen und so viele Tropfen der Nachfuelltinte bis du deine gewünschte Farbtiefe hast. Ich habe ca. 4-5 Tropfen genommen, aber da musst du einfach mal rumprobieren.
  • Nun das Papier komplett befeuchten und dann mit dem Wassertankpinsel (ein normaler Pinsel tut es aber auch) die Farben aufbringen. Bei dem Aquarellpapier laufen die Farben superschön ineinander.
  • Ich habe leider vergessen von dem fertig bemalten Papier ein Foto zu machen *grummel*.
  • Dann lässt du alles ein wenig trocknen. Entweder hast du genug Geduld oder hilfst ein wenig mit dem Heißluftfön nach.
  • Jetzt nimmst du dir eine Schablone mit Kreisen und tupft mit den Fingerschwämmchen die Flüsterweiße-Farbe auf das Papier. Ich habe mir meine Schablone einfach aus Windradfolie selbstgemacht. Drei Kreisgrößen reichen (1 1/4", 1 1/4" und 1").
  • Die Kreise sollen und dürfen so oft übereinander bzw. aneinander liegen wie du magst. Am besten zwischendurch einfach mal mit etwas Abstand betrachten.
  • Als ich damit fertig war, habe ich noch mit dem Fingerschwämmchen direkt ein paar zusätzliche Punkte gesetzt, somit kommt noch eine Größe mit ins Spiel.

 

Also, mir macht diese Technik großen Spaß und ich werde in Zukunft bestimmt noch einige meiner Hintergründe so gestalten. Wie meine Ergebnisse mit dem Cardstock aussehen, zeige ich euch natürlich auch noch. Muss noch die Bilder machen.

 

Solltet Ihr Fragen zu dieser Technik haben, dann könnt ihr euch gern bei mir melden. Riesig würde ich mich natürlich über eine Foto eurer Bokeh-Werke freuen..., vielleicht magst du mir ja mal eines per Mail schicken.

 

Macht´s gut, eure

Tani

2 Kommentare

Mo

08

Dez

2014

Kleine Stern-Goodies

Jetzt zeige ich euch kurz die super süßen Stern-Goodies die die liebe Frau Klippe am Samstag als Idee mitgebracht hat. Sie hat sich gleich einen kleinen Vorrat für die Weihnachtstage und ihre Lieben angefertigt... ~ ich übrigens jetzt auch *zwinker*.


Eine simple, aber dafür ganz tolle Idee. Mir fehlen jetzt nur noch genügend goldene Kugeln und dann dürfen die Gäste kommen.

Das Loch ist mit der 3/4" Stanze gestanzt und dann mit dem zweitkleinsten Stern der Framelits ausgestanzt. Kleiner Glitzerstern und Gruß drauf, alles auf die Kugel gesetzt und fertig.

 

Und dann war da heute noch dies...


Diese kleinen Vögel und noch so einiges Drumherum haben mich und meinen Lieblingsmenschen heute den ganzen Tag beschäftigt. Was genau daraus geworden ist, dass zeige ich euch morgen. Die Musterkarten von Samstag zeige ich euch dann auch morgen, bin heute leider nicht zum fotografieren gekommen.

 

Bis dann, eure

Tani

0 Kommentare

Fr

02

Mai

2014

Kleine schnelle Verpackung... ~ Anleitung

Wie gestern bereits angekündigt, heute nun die Anleitung für diese schnuckige Verpackung. Ich habe hierzu schon mal eine Anleitung geschrieben, allerdings hatte ich da so "krumme" Maße, da ich die genaue Umrechnung von Inch verwendet habe. Nun das ganze etwas vereinfacht.

 

Vorab nochmal kurz der Hinweis, dass alle Verpackungen oder Schachteln bzw. alles was unter Spannung steht oder auf und zu gemacht wird, sollte man mit doppelseitigem Klebeband verarbeiten. Ist eine saubere Sache und hält ganz sicher.

 

Die fertige Verpackung hat übrigens ein Maß von 8,5 cm hoch x 4,5 cm breit und 3 cm tief. Hört sich nicht groß an, ist aber letztendlich doch ein kleines Raumwunder.


Wenn du das Bild doppelt anklickst, kannst du die Maße besser erkennen.

 

Nach dem Falzen, werden dann die Laschen die den Boden bilden ein wenig mit der Schere bearbeitet.


Manchmal denke ich... mmhhh, musste das jetzt unbedingt fotografieren und erklären?..., aber dann denke ich mir immer... JA, denn es reicht doch, wenn sich einer (in diesem Fall ich) sich Gedanken darüber macht, wo nun am besten die Klebestreifen angebracht werden und so könnt ihr meine lieben Blog-Besucher gleich loslegen.

Bevor der Boden verschlossen wird, werden die Streifen vom Rand abgezogen und die Verpackung zusammengeklebt.

Dann den Boden in der Reihenfolge wie auf dem rechten Bild verschließen. Von innen vielleicht nochmal mit dem Falzbein den Boden festdrücken.


Die Falzung an den Seiten, geht ganz leicht. Einfach mit beiden Zeigefingern von jeder Seite mittig leicht eindrücken. Zeigen kann ich euch das nur mit einer Hand, da die andere ja fotografieren muss *zwinker*.

 

Solltet ihr die Verpackunen mit Verschluss machen wollen, dann passt perfekt die Stanze Wellenkreis 1-3/4". Aber ganz wichtig hierbei ist die Falzung des Wellenkreises. Wenn ihr sie nämlich so falzt (wie ich das zuerst gemacht habe), dann reicht sie nicht von einem Rand zum anderen und sieht nicht so schön aus.

Oh man, ich bin heute aber auch wieder was pinkelig *grins*.

 


Aber guckt doch mal, dass sieht doch

wirklich nicht schön aus..., oder?!

 

Den "richtigen" Wellenkreis habe ich zur Hälfte von hinten mit Klebeband angebracht. Ich mag es, solche Verpackungen, indem sich ein Geschenk befindet, mit Magneten zu verschließen. Das Gegenstück habe von innen eingeklebt.

Wenn man aber nun keine Magnete zur Hand hat, kann man sie auch gut so verschließen, (dies ist meine "alte" Anleitung)... klick hier.

 

Ach und dann muss ich euch auch das noch kurz zeigen... ich finde es doch immer wieder unglaublich, in welcher Geschwindigkeit ich es schaffe meinen Werkelbereich vollzurumpeln. Da bastel ich nur eine kleine Verpackung, eine kleine Karte und noch so ein bissl was und schon sieht alles aus wie ein Schlachtfeld. Geht euch das auch so? Aber wie heißt es doch so schön... nur ein Genie beherrscht das Chaos *tadaaaaa*, da gehöre ich zu *lach*!

Da ich diesen Bericht erst freigebe, kurz bevor wir zur Geburtstagsfeier meiner Freundin fahren, kann ich dieses Foto ruhig zeigen. In dem Windlicht ist ein Halstuch in Altrosé und diese Farbe zieht sich dann durch die anderen Teilchen die in das Glas wanderten. Es ist mittlerweile wirklich so, dass ich sofort wenn ich eine Farbe erblicke in Stampin´Up-Farben denke. Bei dem Tuch ist mir halt sofort Altrosé in den Kopf geschossen und sofort ging die Gedankenmaschenerie los, was ich wohl alles mit diesem Farbton anstellen kann. Es ist einfach immer wieder toll, wie schön alles zusammenpasst *hachja*.

An dem Glas selbst hängt dann noch ein hübsches Herz aus Metall, welches natürlich auch noch aufgehübscht wurde. Hierzu habe ich aber nur die Klebepunkte verwendet, damit man es später auch gut abbekommt.

So, dann geht´s jetzt mal los, ich freue mich schon sehr und bin auch schon ein bissl aufgeregt... warum...?, dass berichte ich euch morgen.

 

Macht´s gut, eure

Tanja

0 Kommentare

Fr

28

Mär

2014

Anleitung Oberhemd mit Krawatte ~ 2. Teil

 

 

 

 

 

 

Nun kommen wir zum zweiten Teil der Krawatten-Karte.

 

Und los geht´s...


Für das Hemd brauchst man ein Stück Designerpapier in der Größe 10 x 13,5 cm.

Dann wird das Papier bei 1,5 cm angelegt und von jeder Seite jeweils 2,5 cm eingeschnitten.

Kleiner Tipp: Ich schneide mein Papier nicht von außen nach innen, sonder von innen nach außen. Das heißt ich setzt die kleine Spitze der Schneide bei 2,5 cm an und ziehe dann nach rechts und auf der anderen Seite bei 7,5 cm ansetzen und dann nach links ziehen. Das hat den Vorteil, falls die Klinge schon etwas stumpf ist, dass man das Papier am Rand nicht zerreißt.

 

Dann das Papier an einem Lineal (oder der SU-Unterlage) anlegen und die Kragenspitzen zur Mitte hin umknicken.


Für die kleine Tasche ein Stück DP in der Größe 3 x 3,5 cm schneiden.

Von der 3,5 cm langen Seite wird 0,5 cm gefalzt und nach vorne hin festgeklebt.

 

Für die kleine Spitze unten habe ich mir kleine Hilfspunkte aufgemalt. So wie auf dem linken Bild... von unten je 0,5 cm auf der linken und rechten Seite und natürlich in der Mitte.

 

Dann abschneiden und wenn man mag mit einem Marker eine "unechte" Naht aufmalen.


Dann das Hemd einmal "locker" zusammenlegen, damit man den Schnitt für das Gruß-Schildchen festlegen kann.

 

Der Schnitt von ca. 2,5 cm wird dann da gemacht wo der Pfeil hinzeigt.

 

Okee, das Bild mit Schnitt hätte ich mir wohl sparen können... weiß wohl jeder wie ein eingeschnittes Papier aussieht *hihiiiiiiiiii*, aber egal nu ist es eingefügt...


Jetzt wird der Kragen nochmal aufgeklappt und doppelseitiges Klebeband angebracht. Die Krawatte habe ich mit drei Klebepunkten festgeklebt. Hat den Vorteil, dass die Krawatte nicht sofort bombenfest klebt (wie beim Klebeband) und man sie besser ausrichten kann.

Dann die Kragenspitzen auf die Krawatte sowie die Tasche festkleben, aber aufpassen das der Schlitz für den Gruß nicht mit zugeklebt wird.


Zum Schluss noch der Streifen für den Gruß. Dazu nimmt man ein 2 cm breiten Streifen Papier. Die Länge variiert etwas, kommt halt darauf an wo die Tasche angesetzt ist. Wichtig ist nur, dass am unteren Ende ein etwas breiter Streifen angesetzt wird, damit man den Gruß nicht jedesmal komplett aus der Tasche zieht.

Ich habe zum Anbringen des "Einstecktuchs" die Stanze "Gewellter Anhänger" genommen.

 

Den Streifen nun so gestalten wie du möchtest, dann durch den Schlitz fädeln und das komplette Hemd auf deine Karte kleben.

 

So, nun werde ich mich an die letzten Vorbereitungen für den morgigen Workshop machen. Ich freue mich schon sehr darauf. Kennt ihr das, dass man ständig denkt, man hätte etwas vergessen... so geht´s mir gerade, na mal gucken vielleicht fällt mir ja noch ein was ich vergessen haben...

 

Bis ganz bald, eure

Tanja

 

P.S. Ein Foto von deinem Hemd wäre echt super, falls du magst gerne schicken. Wäre doch super mal so eine komplette Kollektion zeigen zu können...

0 Kommentare

Do

27

Mär

2014

Anleitung Oberhemd mit Krawatte ~ 1. Teil

 

 

 

Da es mehr Fotos sind als ich zuerst dachte und es doch etwas dauert die jeweils zu bearbeiten, gibt es jetzt erstmal nur die Anleitung der Krawatte.

 

Schickes Retro-Teilchen... ne! *hihiiiiii*

 

Also, los gehts...

Du brauchst ein Stück Cardstock deiner Wahl in 10 x 10 cm.

Dann der Mitte nach falten, wieder öffnen und

zwei Seiten zur Mitte hin falten, sodass es aussieht wie auf dem rechten Foto.

Dann umdrehen und die obere Spitze ca. 3,5 cm nach unten umknicken.

Die Spitze bis zur Hälfte zurück biegen und

dann nochmal knicken das du wieder an der obere Kante ankommst.

Hier kommt es wirklich nicht auf Millimeter an, dass Augemaß reicht. Was man nur bedenken sollte ist, je weiter du die obere Spitze beim ersten Mal nach unten knickst, desto kürzer wird die Krawatte.

Jetzt wird die Spitze wieder rausgezogen und nach hinten gebogen (s. linkes Foto).

Die hintere Seite deiner Krawatte sollte dann so wie auf dem rechten Foto aussehen.

Nun wird die linke und rechte Seite wieder zur Mitte hin gefalzt. Der obere Teil ist etwas widerspenstig, da er durch die Spitzenknickerei (was für ein Wort) ziemlich "dick" ist. Das beste ist immer mit dem Falzbein nachhelfen.

Die eben gefalzten Seiten nochmal kurz öffnen, einen Klebestreifen anbringen und dann festkleben... fertig ist deine Krawatte.

 

So, dass war nun der erste Teil. Ich versuche heute noch die Zeit zu finden die restlichen Bilder zu bearbeiten. Wenn ich es noch schaffe, dann wird der Beitrag aber erst heute abend zu sehen sein..., aber doch eher erst morgen.

 

Es wäre ganz toll, wenn ich von euch mal ein Feedback bekäme, ob die Anleitung so funktioniert. Manchmal bin ich nämlich echt "Betriebsblind" und erkenne nicht, wenn ein Schritt fehlt.

Also, falls euch was auffällt oder ihr nicht weiterkommt, bitte melden.

 

Bis dann Ihr Lieben, eure

Tanja

2 Kommentare

Mo

24

Feb

2014

Anleitung ~ Hübsche Blüten mit der Blumengruß-Stanze

Heute gibt´s die Anleitung für die Blüten die ich <hier> auf meiner großen Box gezeigt habe.

Und los geht´s...


Mit der Stanze "Blumengruß" kann man ansich natürlich eine hübsche Blütenform stanzen. Noch hübscher wird´s aber, wenn man in die 3D-Technik geht.

Dafür stanzt du die Blüten 4 x aus dem Papier deiner Wahl. Dann werden 3 der Blüten übereinander gelegt und in die Mitte (entweder per Augenmaß oder mit dem Lineal ausmessen) ein Loch stanzen.


Dann werden die 4 Blüten so bearbeitet...

1. Mit einem Falzbein die Blütenblätter nach oben biegen.

2. Zwischen zwei Blütenblättern einschneiden bis zum Stanzloch.

3. Ein Blütenblatt komplett rausschneiden.

4. Zwei Blütenblätter rausschneiden.

 

Dann wird auf ein Blütenblatt der Blüten 2 bis 4 jeweils ein Blättchen mit Tombow beschmiert und...


...wie hier zusammengeklebt.

 

Wenn du damit fertig bist, sehen deine 4 Blüten wie auf dem rechten Bild aus.


Nun die einzelnen Lagen mit Tombow zusammenkleben. und am besten bis zum vollständigen Trocken mit einer z. B. Nadel auf fixieren. Wer mag kann (bis auf der untersten Lage) die anderen Blütenblätter mit dem Falzbein etwas nach biegen.

 

Die Blüten kann man nun sehr schön auf Boxen, Schachteln oder wer es pompöös mag auf eine Karte setzen.

 

Man kann die Blüten aber gut auf einen Holzspieß setzen (dazu ebenfalls ein bissl Tombow auf die Spitze des Spießes). Ich habe damit es noch besser hält einen kleinen Kreis (1/2") ebenfalls mit einem Loch versehen, wieder Tombow drauf, unter die Blüte schieben und etwas festdrücken. Ach ja, und für diese Blumen ist es von Vorteil, wenn du ganz zu Anfang durch alle 4 Lagen ein Loch machst.

 

 

 

Wenn du einige dieser Blüten am Stil machst, dann kannst du dir einen richtigen schönen Frühlingsstrauß gestalten. Klar, geht nichts über frische duftende Blumen, aber diese nicht welkende Alternative finde ich auch ganz schön.

 

Meine Blüten haben eine funkelnde Blütenmitte bekommen. Frau Lange und Glitzer eine untrennbare Verbindung *zwinker*.


So, Ihr Lieben dann möchte an dieser Stelle es nicht versäumen euch, meinen Blogbesuchern, danke zu sagen für die zahlreichen Klicks bei mir. Ich habe mich doch sehr gefreut, als ich heute gesehen, dass die 10.000er Marke gesprengt wurde. Zu gerne würde ich ja wissen, wer der Jubiläumsbesucher war..., vielleicht meldest du dich ja mal bei mir, falls du es überhaupt mitbekommen haben solltest. Ich könnte mir gut vorstellen dir als Dank ein Blümchen zu schenken *zwinker*blink*.

 

Lieben Gruß und bis zum nächsten Mal... ich freue mich wirklich sehr über jeden einzelnen Besucher-Klick.

 

Bis bald, eure

Tanja

 

1 Kommentare

So

23

Feb

2014

Der "Kreativ-Treff" im Februar...

...war wieder ganz wunderbar. Fünf Mädels und ich haben es uns gestern wieder so richtig schön kreativ-gemütlich gemacht. Jeder mit einem anderen Projekt vor der Nase und schwer beschäftigt.

Mein Projekt war die Ausgestaltung meines Deckels zu der großen Box.

Und so sieht nun das Ergebnis aus...


Ich habe auf den Deckel ein Stück Cardstock in Vanille-Pur im Maß 11 x 11 cm geklebt. Vorher habe ich das Cardstock mit dem Hintergrundstempel "En Francais" in der Farbe Mandarinenorange bestempelt, dann mit dem Prägefolder "Punktemeer" geprägt und den Rand aufgeraut.

Darauf haben sich drei Blüten aneinandergekuschelt. Die Blüten haben ich mit der Stanze "Blumengruß" gewerkelt. Die Anleitung dafür bin ich gerade am vorbereiten.


In die Blütenmitte habe ich einen großen Blinki gesetzt. Damit er besser hält habe ich vorher ein kleines zerknülltes Stück Papier hineingeklebt und dann erst den Blinki.

Damit alles noch ein bissl mehr funkelt habe ich quer über den Deckel noch Glitzer-Pünktchen aus der Tube gesetzt (Funkelzauber Glitzerkleber in Silber, im Hauptkatalog S. 166).


Den Spruch aus dem Set "Glück-s-wunsch" habe ich auf einen Banner gestempelt.

Der Banner funktioniert so... man nimmt einen Streifen Cardstock, Spruch drauf stempeln, dann zwei mal rechts und links neben dem Spruch falzen und so wie auf dem rechten Bild zusammenfalten, dann etwas mit Kleber fixieren. Nun kann der Banner entweder ganz flach oder, so wie bei mir, mit einem Bogen nach oben aufgeklebt werden. Probiert es einfach mal aus, ist wirklich ganz leicht.

Ach ja, links und rechts natürlich nicht vergessen die Spitzen zu schneiden.


Und nun noch kurz zu den Mädels...

Iris hat sich an einer Bestecktasche ausprobiert. Demnächst steht ein besonderes Ereignis an *zwinker* und da würden die sich bestimmt ganz toll als Tischdeko machen.

Jutta hat wieder einen kleinen Schwung an Karten gezaubert, u. a. eine Karte zur Goldenen Hochzeit... echt schön geworden, liebe Jutta.

In Ingrids Familie steht demnächst eine Konfirmation an und dafür hat sie eine schicke Karte in Himbeerrot gewerkelt.


Angela hat den Einladungskarten zur Konfirmation ihrer Tochter den letzten Schliff gegeben. Super schönes Ergebnis, Daumen hoch...

Angelika hat ihre maritime Phase ausgelebt und dabei sind zwei tolle Karten entstanden.

Und was auf einem so kreativ-gemütlichen Mädels-Bastel-Tag natürlich nicht fehlen darf ist natürlich lecker Kaffee und Kuchen. Dank Angelika und Iris waren wir gut versorgt. Auf dem Foto ist der leckere Brownie von Angelika schon von mir verputzt, war wiedermal zu gierig *grins*, aber wenn´s auch so lecker ist... ihr versteht mich doch, oder?!?

 

So, Ihr Lieben dann bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich mich schon heute wieder sehr auf den nächsten Kreativ-Treff freue. Die jeweiligen Termine findet ihr wie immer rechts in der Sidebar.

 

Macht´s gut, eure

Tanja

 

 

0 Kommentare

Fr

21

Feb

2014

Envelope Punch Board ~ Anleitung Grooooße Box/Schachtel

 

Oh man, es tut mir so leid, dass ich es gestern nicht mehr geschafft habe mit der Anleitung. Ich finde es ja so blöde, wenn ich eine Anleitung ankündige und mir dann aber die liebe Zeit einen Strich durch die Rechnung macht. Zusätzlich hat mich auch noch eine nicht wegzugähnende Müdigkeitswelle überrollt und schwupps war es für alles zu spät...

 

 

 

Ich werdet im Laufe der Anleitung merken, dass ihr mit dieser Anleitung zwei verschiedene Boxen herstellen könnt.

So nun aber nicht mehr lang rumgesabbelt... und los geht´s...


Für brauchst ein 12" (30,5 x 30,5 cm) großes Stück Designerpapier. Dann bei 4" anlegen und punchen. Dann ziehst du die Falz bis zum Rand des Boards. Dabei solltest ein bißchen vorsichtig sein, denn wenn du mit dem Falzbein zu schwungvoll über den Board-Rand hinausziehst, könnte das Papier knicken.

Dann das Papier drehen und an den anderen drei Seiten ebenfalls punchen und falzen.


Jetzt das Papier auf den Kopf oder Bauch (wie auch immer) drehen und wieder alle vier Seiten bei 4" punchen und falzen. Dabei wirst du merken, dass du automatisch auf die Falzlinie von der anderen Seite stösst und somit ist das Papier dann durchgängig gefalzt.

Wenn du damit fertig bist, legst du die Falzlinie (s. linken Pfeil) an die Board-Nase an. Wenn die Falzlinie schlecht zu erkennen ist (wie es bei meinem Papier der Fall war), dann kann man sich auch gut an der kleinen Ausstanzung orientieren. Es sollte dann so, wie es der rechte Pfeil zeigt an die Falzrinne angelegt werden.


Dann werden alle Falzlinien nachgezogen. Und nun kommt der Unterschied zu der oben gezeigen Box. Denn in diesem Fall möchte ich eine Schachtel mit Deckel machen. Aus diesem Grund werden die Ecken, die ja sonst den "integrierten Deckel" bilden, nach innen geklebt.


Weil die Ecken ein bißchen zu lang sind, knickst du die Ecke so ein wie auf dem linken Bild. Dann brauchst du nur noch die umgeknickte kleine Ecke abschneiden und du hast einen sauberen Abschluss.


Nun werden die Falzlinien links und rechts sowie an der gegenüberliegenden Seite eingeschnitten. Es wird erst gerade bis zur nächsten Querfalz geschnitten, dann schneide ich immer noch einen kleinen Keil hinein... linkes Bild, dann lässt es sich hinterher besser zusammenkleben.

Tja, apropo zusammenkleben, nun kommt ein wichtiger Hinweis *schmunzel*. Ihr müsst unbedingt erst die eingeschnitten Seiten kleben, bevor ihr die vier Ecken nach innen einklebt. Ansonsten sieht eure Box aus wie meine *aahhhrg*. Ich konnte sie gerade noch retten, manchmal könnte sich der Tombow auch ein bißchen mehr Zeit zum Trocknen nehmen...


Wenn alles geklebt ist, sieht die Box so aus.

 

Und jetzt der Deckel. Dafür brauchst du ein Stück Cardstock im Maß 17,5 x 17,5 cm. An allen vier Seiten bei 2 cm falzen. Dann auch wieder an den gegenüberliegenden Seiten einschneiden und festkleben. Ich habe meinen Deckel noch am Rand mit einem gestanzten Wellenrand verziert.


Als ich fast fertig war mit meinem Deckel, kam meine Henry kurz vorbei machte es sich direkt vor mir gemütlich und fing sich in aller Ruhe an zu putzen. Also, kurze Pause bis die kleine Maus fertig ist... und weiter geht´s.

 

Die fertige Box hat eine Größe von 13,2 x 13,2 x 7 cm. Meine finde ich allerdings oben drauf noch sehr nackig. Da morgen wieder Kreativ-Treff-Tag ist, werde ich mich morgen darum kümmern sie aufzuhübschen. Das Ergebnis werde ich euch natürlich zeigen.

Ich bin ja mal gespannt was die anderen Mädels, die sich für morgen angemeldet haben, alles so werkeln. Ich werde mich sehr bemühen nicht zu vergessen Fotos davon zu machen, ist ja leider in der Vergangenheit schon passiert... *grins*.

Der nächste Treff findet übrigens am 22.03.14 statt..., also, falls du Lust hast, dann melde dich bei mir.

 

Mädels, ich freue mich schon sehr auf euch...

 

...bis morgen, eure

Tanja

0 Kommentare

Di

18

Feb

2014

Envelope Punch Board ~ Anleitung Bestecktasche

 

 

Heute gibt´s nun die Anleitung für die Bestecktasche. In der Tasche können es sich ohne Probleme Gabel, Großer Löffel, Messer und eine Serviette gemütlich machen.

 

Und los geht´s...

 

Als kleinen Tipp vorab möchte ich vorschlagen, dass ihr bevor ihr euer "gutes" Papier nehmt, die Bestecktasche aus einfachem Kopierpapier zu basteln. Ich mache das ganz oft so und wenn etwas schief geht, ist es nicht ganz so ärgerlich.


Das Papier für die Bestecktasche hat eine Größe von 21 x 21 cm.

Dann legst du das Papier bei 7,9 cm an, dann stanzen (punchen) und falzen.

Weiterschieben auf 8,9 cm... ACHTUNG!... jetzt nur falzen!!!


Das Papier drehen, sodass das Punchloch an der linken Seite liegt.

Dann wird die erst gezogene Falz bzw. die rechte Falz an die Punch-Nase gelegt.

Nun wieder punchen und falzen.


Jetzt wird das Papier soweit nach links verschoben, dass die Nase den selben Abstand zur ersten Falz hat (grüner Pfeil), wie zwischen den beiden ersten Falzlinien ist (roter Pfeil). Ich denke auf dem rechten Bild kann man das ganz gut erkennen. Nun wird wieder NUR gefalzt.

Jetzt wird das Papier wieder gedreht und bei 7,9 cm gepuncht und gefalzt... weiter auf 8,9 cm und wieder NUR falzen.

Nun ein letztes Mal drehen, an der rechten Falz anlegen und jetzt NUR noch punchen. Das nicht gefalzte Stück bildet den oberen Teil der Bestecktasche. Nach Geschmack kannst du nun sämtliche Ecken noch abrunden.

 

Dann mit einem Falzbein alle Falze nachziehen und Klebeband, wie auf dem Bild, anbringen. Die linke Seite einklappen, die kleine untere hochklappen und festkleben, dann die rechte Seite... und fertig ist deine Bestecktasche.


Die Gestaltungsmöglichkeiten sind natürlich wieder unendlich...

 

Möchtest du das Papier bestempeln, dann machst du das bevor du mit dem Falzbein zu Werke gehst. Hat einfach den Vorteil, dass das Papier noch ganz glatt ist und es dann einfacher ist mit dem Stempeln.

 

So, und jetzt wie immer viel Spaß beim vielleicht Nachwerkeln und bei Fragen natürlich gern bei mir melden.

 

Tschüssi, eure

Tanja

1 Kommentare

Do

09

Jan

2014

Heute wird das Geheimnis gelüftet...

Heute nun das Geheimprojekt. Geheimprojekt deshalb, weil ich dieses kleine Album für eine liebe Freundin zum Geburtstag gemacht habe. Da sie doch regelmäßig auf meinen Blog schaut, war die Gefahr zu groß das sie es entdeckt und bestimmt Fragen dazu gestellt hätte.

Ich habe mir dieses Album für ihre ganz persönlichen unvergesslichen Momente 2014 ausgedacht. Gefüllt werden kann bzw. soll es mit Dingen wie z. B. dem Einkaufszettel einer tollen Klamotte oder einer Kinokarte von einem super Film, ein Blatt, welches ihr irgendwo ins Gesicht weht oder ein Spruch der einfach perfekt zu diesem einen Tag passt oder auch nur eine Gedanke von ihr, welchen sie auf einen Zettel kritzelt und natürlich Fotos (die passen ja immer), oder oder oder...

 

Die Maße von dem Album sind 11,5 x 15 cm. Die Deckblätter habe ich aus der Pappe geschnitten auf der die Gold- bzw. Silberfolie liegt (hier wisst was ich meine...). Bezogen habe ich sie dann noch mit dem "Besonderen DP Meisterwerke", dass sieht einfach nur edel aus. Die "Bindung" ist ganz einfach mit der Berg-und-Tal-Faltung entstanden, dazu einfach ein Stück Cardstock in meinem Fall 11 cm hoch schneiden. Dann überlegt man wieviele Seiten man bearbeiten möchte und schneidet sich dementsprechend die Länge. Ich habe dann jeweils bei 1 cm eine Falz gesetzt und das Stück Cardstock wie eine Ziehharmonika gefaltet (siehe Foto) und schon ist die Bindung fertig. Die einzelnen Seiten dann am besten mit doppelseitigem Klebeband anbringen und schon hält die ganze Sache prima und man hat auch noch genug Spielraum zum Befüllen des Albums, d. h. es kann so richtig schön viel hinein, so dass es richtig "dick" wird.

 

Achtung, jetzt kommen viele Fotos. Ich habe von jeder (Doppel-)Seite ein Foto gemacht und auch auf (fast) jeder Seite hat man die Möglichkeit etwas hineinzustecken oder zwischen zu schieben.

Also, los geht´s...

 

 

Geschlossen wird das Album mit einer Klammer in Antikoptik und einem elastischen Band.

Hier habe ich das tolle weiße Pergament (im Hauptkatalog auf S. 156 zu finden) einfach mit einem Stupsi-Schwämmchen und Versamark bestupst und mit Gold embosst.

Hier ein kleiner Umschlag aus Pergament.

Das Album besteht innen, bis auf die eine Seite links (auch DP Meisterwerke), aus dem DP "Flohmarkt". Da ich weiß, welche Farben meine Freundig gern mag, viel mir die Entscheidung für dieses Papier nicht schwer.

Die ganzen verschiedenen Tags (Anhänger) kann sie entweder zum Beschriften von ihren unvergesslichen Momenten oder zum weiterschenken verwenden.

Ups, da hat sich doch das ein oder andere Bild doppelt eingeschlichen... na egal. Hier nochmal ein bissl Vorder- bzw. Rückseite und das war es dann auch.

 

Die Herstellung des Albums hat echt Spaß gemacht und vielleicht regt es ja einen von euch an, auch solch ein Büchlein für unvergessliche Momente zu werkeln.

Eine schöne Geschenkidee oder eben auch für sich selbst. Und sogar falls deine Freundin/Freund oder wer auch immer nicht gerade wie in meinem Fall im Januar Geburtstag hat, passt es trotzdem, denn unvergessliche Momente gibt es doch immer... oder?!?

 

Und weiter geht´s mit den Ideen..., sind noch so einige die in meinem Kopf rumschwirren, vor allem wenn ich die neue Ware so vor mir liegen sehe. Also ran an die Bouletten... äähhhhh, Stempel natürlich!!!

 

Machts gut, eure

Tanja

 

P.S. kleiner Insider... bitte schön, Angela!

0 Kommentare

Mo

11

Nov

2013

Anleitung Origami-Stern

Hier nun die Anleitung für den Origami-Stern bzw. Kranz... wie man eben möchte.

 

Ich denke man kann die einzelnen Schritte ganz gut erkennen. Solltet ihr trotzdem noch Fragen haben..., na dann fragt mich ruhig.

 

Man benötigt übrigens jeweils acht gleich Große Streifen. Die verschiedenen Maße zu den verschiedenen Größen findet ihr weiter unten.

Hier nun die verschiedenen Größen.

Der Durchmesser der Sterne ist immer das größere Maß.

 

Ist der Mini-Mini-Kranz nicht süß? Der ist zwar echt ne Herausforderung, aber das Ergebnis ist einfach zu schnuckig...

 

Viel Spaß beim Nachwerkeln, eure

Tanja

0 Kommentare

Mo

09

Sep

2013

Eine Karte viele Möglichkeiten...

Gestern ist es dann doch etwas spät geworden und deshalb zeige ich das gestrige Projekt halt jetzt...

Kurz vorab..., schön war´s! Es hat wieder solchen Spaß gemacht, mit den Mädels rumzuwerkeln.

 

Die große Karte bietet ganz viel Platz für Gestaltungsmöglichkeiten. Die Grundkarte ist ein DIN A4 Bogen, bei mir in der Farbe Savanne. Der Bogen wird bei 3 sowie 8 1/2 Inch gefalzt. In cm sind das ca. 7,5 und 21,5 cm.

 

Als Verschluss dient ein Stück des tollen Schlüppergummis *lach* in der Länge von 26,5 cm.


Der Umschlag, ebenfalls in Savanne, hat eine Größe von 9,2 x 13 cm. Die Umschläge findest du im Hauptkatalog auf S. 162.

 

Im Umschlag könnte ein Gutschein, ein schöner Spruch oder Glückwunsch, vielleicht auch eine geheime Botschaft *zwinker* oder eben auch Geld (geht ja immer) Platz finden. Super ist die Größe natürlich auch, falls man mal eine Karte braucht in der viele Leute unterschreiben sollen.

 

Meine verwendeten Stempelsets sind Gorgeous Grunge, Tafelrunde, Best of Shelli und Best of Butterflies.

 

Viel Spaß beim Nachwerkeln.

 

Bis dann, eure

Tanja

 

 

0 Kommentare

So

09

Jun

2013

Schwedische Falter gefaltet...

Wie bereits mitgeteilt, habe ich gestern beim Gucken der Hochzeit der schwedischen Prinzessin Madeleine, fleißig schwedische Kronen gefaltet.

So sieht nun das fertige Hochzeits-geschenk aus, welches sich nächste Woche auf den Weg nach Schweden macht. Ich finde die Schmetterlinge sehen richtig schön aus. Von der Unterseite fast noch schöner, als von oben. Wenn man erstmal einen fertig und den Dreh raus hat, gehen die anderen echt gut von der Hand.

Das Herz ansich ist aus Kunststoff und wurde mir vom Auftraggeber zur Verschönerung überlassen. Im linken Rahmen befindet sich die Einladung des Paares... Bröllop, heißt auf schwedisch Hochzeit. Für die rechte Seite habe ich dann flüsterweißen Cardstock mit SU-Stempeln verziert, Papier hinters Herz, Schmetterlinge drauf und fertig. Dieses Projekt hat echt Spaß gemacht. Jetzt muss es nur noch meinen Auftraggebern und letztendlich natürlich dem Hochzeits-paar gefallen...

Ich wünsche dem Paar (wenn auch unbekannter Weise)... Allt gott för framtiden! 

Die Faltanleitung für die lieblichen Falter findest du hier.

 

Machts gut, eure

Tanja

0 Kommentare

Mo

13

Mai

2013

Anleitung für Verpackung mal zwei...

Wie versprochen liefer ich euch heute die zwei Anleitungen nach. Einmal für die "Romantische Verpackung" von gestern und für die "Schoki-Verpackung".

Zum Vergrößern einfach nur *klickklick* auf das Bild.


Bei der Schoki-Verpackung ist es von Vorteil, dort wo der kleine rosa Pfeil hinzeigt, mit einer Rundstanze ein Eingriff zu stanzen. Dann bekommt man die Schoki besser aus der Verpackung.

Ich hoffe es ist alles gut verständlich..., ansonsten einfach kurz bei mir melden.

 

Viel Spaß beim Nachbasteln, eure

Tanja

0 Kommentare

Do

02

Mai

2013

Kullerkarte

Heute möchte ich euch meine erste Kullerkarte zeigen. Eine sehr witzige Kartenidee wie ich finde. Und es gibt ja soooo viele Dinge die man von rechts nach links oder auch von links nach rechts kullern lassen kann *grins*.

Das süße Blumenpapier ist aus dem Papierset Blumeninsel. Die Grundkarte ist mal wieder in Savanne (was für eine Überraschung!) und darauf tummelt sich Cardstock in Osterglocke und Flüsterweiß.

Hier noch zwei Nahaufnahmen und dann folgt die Anleitung...


Leider habe ich von der Herstellung des Schlitzes kein Foto gemacht. Aber das ist leicht erklärt.

Also, du schneidest dir ein Stück Cardstock in der Größe die du möchtest.

Hier meine Maße...  90 - 60 - 90, mmmhhhh schön wär´s *lach*.

Nun aber die Maße meiner Karte.

Grundkarte Savanne 21 x 14,8 cm. Mittig falten.

Dann hast du eine Vorderseite mit den Maßen 10,5 x 14,8 cm.

Das Cardstock in Osterglocke ist 10,2 x 14,5 cm.

Dann Flüsterweiß in 9,6 x 14 cm und ein zweites Stück Flüsterweiß in 7,1 x 14 cm. Der bunte Streifen ist 2,5 x 14 cm.

Nun zum Schlitz... du ziehst auf der Rückseite des flüsterweißen Cardstocks von 9,6 x 14 cm über die Breite die du zum Kullern haben möchtest einen Strich. Dann wird die Wortfenster-Stanze so angesetzt, dass der Strich immer in der Mitte des Stanzfensters ist. Die Stanze passt natürlich nicht sofort über die ganze Breite, deshalb setzt du die Stanze immer wieder neu bis zum Ende des Strichs an.

Das kleinere Stück auflegen und den gestanzten Schlitz nachzeichnen. Dann ebenfalls ausstanzen.

Hier nochmal alle Papiere auf einen Blick, sowie die Wortfenster-Stanze.
Hier nochmal alle Papiere auf einen Blick, sowie die Wortfenster-Stanze.
Ich habe mich bei meinem Kuller-Objekt für das süße Windrädchen entschieden. Also durch die BigShot nudeln...
Ich habe mich bei meinem Kuller-Objekt für das süße Windrädchen entschieden. Also durch die BigShot nudeln...
...und so wird es zusammengebaut. Einfach die vier Ecken in die Mitte biegen und eine Klammer durchfädeln.
...und so wird es zusammengebaut. Einfach die vier Ecken in die Mitte biegen und eine Klammer durchfädeln.

Dann habe ich das kleine Stück Cardstock mit der Form Wolkenmeer geprägt.
Dann habe ich das kleine Stück Cardstock mit der Form Wolkenmeer geprägt.
Nun wird das geprägte Stück Cardstock, sowie das Blümchenpapier auf das größere Stück aufgeklebt.
Nun wird das geprägte Stück Cardstock, sowie das Blümchenpapier auf das größere Stück aufgeklebt.
Hast du alles genau zugeschnitten, passt es genau übereinander. Ich habe denn Übergang dann mit einem Stück Band und einem Knopf verziert.
Hast du alles genau zugeschnitten, passt es genau übereinander. Ich habe denn Übergang dann mit einem Stück Band und einem Knopf verziert.

Jetzt kommt Geld ins Spiel. Auf das eine 2-Cent-Stück habe einen Cardstock-Kreis in 3/4" aufgeklebt. Dann das Windrädchen auf den Cardstock.
Jetzt kommt Geld ins Spiel. Auf das eine 2-Cent-Stück habe einen Cardstock-Kreis in 3/4" aufgeklebt. Dann das Windrädchen auf den Cardstock.
Jetzt kommt ein Abstandshalter auf das 2-Cent-Stück.
Jetzt kommt ein Abstandshalter auf das 2-Cent-Stück.
Auf die Rückseite werden dann ebenfalls Abstandhalter und das Kullerobjekt von vorne aufgebracht. Dann die Papiere aufeinander setzen und fertig.
Auf die Rückseite werden dann ebenfalls Abstandhalter und das Kullerobjekt von vorne aufgebracht. Dann die Papiere aufeinander setzen und fertig.

Ich habe dann noch in den Schlitz einen Spruch gestempelt. Kann... muss aber nicht.

Ich hoffe, dass ihr alles gut verstanden habt, wenn nicht, dann meldet euch bei mir.

So, Ihr Lieben dann mal los... lasst kullern was das Zeug hält. Wieder einmal ein kleiner Aufruf meinerseits, falls ihr Lust habt, dann schickt mir doch mal ein Foto von eurer Kullerkarte. Würde mich sehr freuen.

 

Bis dann, eure

Tanja

0 Kommentare

Do

21

Mär

2013

Na du süßer Hase...

Sind die nicht niedlich?

So, oder so ähnlich werden meine Tischkärtchen für unser gemütliches Treffen zum Osterkaffe aussehen. Ich persönlich finde es einfach schön, auch wenn man sich nur in einer kleinen Runde trifft, wenn es Tischkärtchen gibt. Der gedeckte Tisch sieht damit immer so "vollkommen" aus.

Also, ich mag das...

Tja, und diese kleine Gesellen sind die Gäste-Goodies für den heutigen Workshop. So werden die Gäste auch gleich ganz herzlich und schon ein bißchen österlich empfangen. Die Idee dazu fand ich hier.

 

Die Größe der Tischkärtchen ist 8 x 9 cm. Für das Häschen habe ich die Stanze Blütenblätter, sowie ein kleines Herz für´s Näschen verwendet.

Für das Namensschild die Stanze Wellenoval und Großes Oval. Die Mini-Ostereier stammen aus dem Stempel-Set Itty-Bitties. Die Prägung ist mit dem Blütenmeer entstanden. Ich habe bewusst nur eine Seite geprägt, da das Schildchen sonst zu instabil wird. Die Farben sind Saharasand, Vanillepur und das DP Papier Zeit zu Zweit. Dann noch ein kleines Schleifchen und fertig.


So, dann wünsche ich euch allen ein wunderschönes Wochenende. Ich bin ja so froh, dass mein Antibiotika den Kampf gegen die Viren gewonnen hat. Es geht mir heute schon viel besser als vor ein paar Tagen und ich somit kann ich das Wochenende und den heutigen Workshop so richtig genießen. Mädels, ich freue mich auf euch...

 

Macht´s gut, eure

Tanja

0 Kommentare

Do

21

Mär

2013

Kommt ein Vogel geflogen...

Dieses süße Vogelhaus ist das Projekt für den morgigen Workshop. Da meine Gastgeberin keinen besonderen Wunsch geäußert hat, dachte ich mir etwas frühlingshaftes wäre bei dem Wetter da draußen doch ganz schön. Und da ja bald Ostern ist, kann man eine kleine Verpackung für ein kleines Mitbringsel zum Osterkaffee oder ein kleines nett verpacktes Schenklie doch gut gebrauchen.

Ich habe bei dem gepunkteten Häuschen ein Loch hineingestanzt, sodass man schon einmal ein bissl linsen kann was sich darin wohl versteckt hat. Bei dem hinteren Häuschen habe ich lediglich einen schwarzen Kreis als "Loch" aufgeklebt. Die Anleitung für das Vogelhaus findest du gleich nach den nächsten Nahaufnahmen.



Und hier nun die verwendeten Stanzen und Papiergrößen:

zum Vergrößern *klick* auf´s Bild
zum Vergrößern *klick* auf´s Bild
Möchtest du ein "offenes Loch" machen, dann lege vor dem Stanzen die Banderole auf den Mini-Milchkarton. So passen dann die Löcher genau übereinander.
Möchtest du ein "offenes Loch" machen, dann lege vor dem Stanzen die Banderole auf den Mini-Milchkarton. So passen dann die Löcher genau übereinander.
verwendete Stanzen: Vogel-Elementstanze, Wellenkante, Wellenkreis 1 1/4", Kreis 1"
verwendete Stanzen: Vogel-Elementstanze, Wellenkante, Wellenkreis 1 1/4", Kreis 1"

Bei dem gepunkteten Häuschen habe ich für das Dach zusätzlich zu den zwei Stücken in 4 x 4 cm, zwei kleine Streifen in der Größe 0,8 x 4 cm geschnitten und mit doppelseitigem Klebestreifen angebracht. Das sieht zum einen schöner aus und bringt auch noch ein bissl mehr Stabilität für die Löcher, durch die dann das Band gezogen wird. Prägen... ja/nein, reine Geschmackssache.

Solltest du in dein Häuschen ein "Guckloch" stanzen, dann musst du wie auf Bild zwei die Lasche abschneiden, sonst kannst du die 1" Stanze nicht richtig platzieren.

Wenn noch irgendwelche Fragen aufkommen, melde dich einfach.

Ansonsten viel Spaß beim Werkeln.

 

Bis bald, eure

Tanja

1 Kommentare

Sa

02

Feb

2013

Schachtel mit tollem Inhalt...

In dieser kleinen Schachtel finden drei Karten im Format 7,5 x 7,5 cm ihren Platz. Ich finde das Format einfach knuffig. Die Größe ist perfekt als Geschenkan-

hänger oder um mal einen kleinen Gruß los zu werden. Ich denke auch das komplette Set wäre mal ein nettes Mitbringsel für liebe Leute.

Papier deiner Wahl zuschneiden. Für den Deckel 10x10 cm, für die Schachtel 13,8x13,8 cm.
Papier deiner Wahl zuschneiden. Für den Deckel 10x10 cm, für die Schachtel 13,8x13,8 cm.
Den Deckel ringsum 1 cm falzen, Schachtel ringsum 3 cm falzen.
Den Deckel ringsum 1 cm falzen, Schachtel ringsum 3 cm falzen.
Ob du die Schachtel von innen, von außen oder gar nicht bestempelst ist reine Geschmackssache.
Ob du die Schachtel von innen, von außen oder gar nicht bestempelst ist reine Geschmackssache.

Die Ecken der Schachtel schneidest du so...
Die Ecken der Schachtel schneidest du so...
und den Deckel schneidest du so ein.
und den Deckel schneidest du so ein.
Kleber auftragen und zusammen kleben.
Kleber auftragen und zusammen kleben.

So sieht die fertige Schachtel von innen aus.
So sieht die fertige Schachtel von innen aus.
Und noch eine Ansicht...
Und noch eine Ansicht...
...und mit einer zweiten Variante.
...und mit einer zweiten Variante.

Hier meine Beispiele zur Gestaltung der Karten.
Hier meine Beispiele zur Gestaltung der Karten.
So habe ich den Deckel der Schachtel gestaltet,
So habe ich den Deckel der Schachtel gestaltet,
Und hier haben es sich die drei Kleinen in der Schachtel gemütlich gemacht.
Und hier haben es sich die drei Kleinen in der Schachtel gemütlich gemacht.

Okee, Mädels falls eine von euch noch vor Workshopbeginn hier rumstöbert, dass ist unser heutiges Projekt. Ich hoffe es wird euch gefallen und Ihr habt Spaß beim Gestalten..., bin mir eigentlich sicher *freu*

 

Bis bald, eure

Tanja

0 Kommentare

Fr

01

Feb

2013

Anleitung Sour Cream Container

Hier nun die Anleitung zur niedlichen Verpackung... viel Spaß...

Auf ein Stück Papier deiner Wahl an einer Seite einen Klebestreifen anbringen. Ich habe 6 mm breites genommen.
Auf ein Stück Papier deiner Wahl an einer Seite einen Klebestreifen anbringen. Ich habe 6 mm breites genommen.
Dann auf der Rückseite an jeder der langen Seiten Klebestreifen anbringen.
Dann auf der Rückseite an jeder der langen Seiten Klebestreifen anbringen.
Dann zur kurzen Seite hin, zu einer Rolle zusammenkleben.
Dann zur kurzen Seite hin, zu einer Rolle zusammenkleben.

Nun liegt eine Mini-Klorolle vor dir *grins*.
Nun liegt eine Mini-Klorolle vor dir *grins*.
Jetzt die Schutzfolie von den beiden innenliegenden Klebestreifen abziehen.
Jetzt die Schutzfolie von den beiden innenliegenden Klebestreifen abziehen.
Eine Seite so zusammenkleben, hierbei ist WICHITG,...
Eine Seite so zusammenkleben, hierbei ist WICHITG,...

dass die senkrechte Klebekante am Rand der Rolle ist...
dass die senkrechte Klebekante am Rand der Rolle ist...
...so wie hier!
...so wie hier!
Dann das Leckerli oder was auch sonst rein und waagerecht zur anderen Seite zusammenkleben.
Dann das Leckerli oder was auch sonst rein und waagerecht zur anderen Seite zusammenkleben.

Hier siehst du die verschiedenen Größen. Nur zum besseren Verständnis der Größen, hier kleine Beispiele (und etwa nicht weil ich sooooo gern nasche *nöööööichdochnicht!!!*) was in die kleinen Verpackungen so rein passt.

In die 1. passt ein Küsschen rein.

In die 2. passt eine goldene Kugel rein.

In die 3. passt ein Amicelli und noch ein bissl mehr.

 


So, nun geht´s aber ins Bett, ich will ja morgen fit sein wenn die Mädels kommen und wir den ganzen Tag kreativ sind und den neuen Mini durchforsten und die sale-bration-Broschüre studieren und ein schönes Projekt basteln (darüber später mehr) und und und. Ach, ich freu mich...

 

Bis morgen, eure

Tanja

1 Kommentare

Do

31

Jan

2013

Karte mit Chalkboard Technique

Die Chalkboard Technique begegnet einem im Netz zurzeit fast überall. Und so kam ich nicht daran vorbei, diese schöne Technik selbst auszuprobieren.

Das Ergebnis ist echt super, sieht doch wirklich aus wie eine Kreidetafel... oder? Wie diese Technik funktioniert, kannst du auf den nachfolgenden Bildern sehen.

 

Meine verwendeten Farben sind: Saharasand, Aquamarin, Himbeerrot und Mango. Stempel aus den Sets: Hearts a Flutter, Klein aber fein und Itty Bitties (alle ab morgen erhältlich *freu*) den Hintergrund habe ich mit den Distressed Dots aufgehübscht, Framelits: Hearts a Flutter, Stanze: Boho-Blüten

und Kleines Etikett aus der sale-a-bration.

Die Tafel-Optik entsteht, wenn du ein Stück schwarzen Cardstock...
Die Tafel-Optik entsteht, wenn du ein Stück schwarzen Cardstock...
...mit dem Embossing Buddy (S.159 im Hauptkatalog, Art.-Nr.103083) "bepuderst"...
...mit dem Embossing Buddy (S.159 im Hauptkatalog, Art.-Nr.103083) "bepuderst"...
...und schon ist die Tafeloptik da.
...und schon ist die Tafeloptik da.

Dann bestempelst du deine Tafel...
Dann bestempelst du deine Tafel...
...wie du möchtest. Die weiße Linie und die Schleifchen habe ich mit einem weißen Gelstift gemalt.
...wie du möchtest. Die weiße Linie und die Schleifchen habe ich mit einem weißen Gelstift gemalt.
Ich habe noch einen kleinen Schwamm an die Seite gebammelt. Dazu stanzt du dir fünf Blüten aus. Zerknüllst die Blüten und klebst sie übereinander.
Ich habe noch einen kleinen Schwamm an die Seite gebammelt. Dazu stanzt du dir fünf Blüten aus. Zerknüllst die Blüten und klebst sie übereinander.

Natürlich dürfen bei mir die Banner nicht fehlen...
Natürlich dürfen bei mir die Banner nicht fehlen...
...und eine kleine Nachricht ;).
...und eine kleine Nachricht ;).
Gestempelt wird mit dem Craft Stempelkissen "Flüsterweiß"       (S.157 im Hauptkatalog, Art.-Nr.101731).
Gestempelt wird mit dem Craft Stempelkissen "Flüsterweiß" (S.157 im Hauptkatalog, Art.-Nr.101731).

Ganz viel Spaß beim Nachbasteln. Und falls du möchtest kannst du mir ja mal ein Foto deines kleinen Werkes per Mail schicken. Würde mich sehr freuen...

So, nun läuft der Countdown für den Startschuss des Frühjahr/Sommerminis. In ein paar Stunden geht´s los. Du kannst dir dann hier den Katalog anschauen oder du schickst mir eine kurze Mail mit deiner Adresse und schon ist eines der Katalog-Schätzchen an dich unterwegs.

 

Bis bald, eure

Tanja

0 Kommentare

So

27

Jan

2013

CD-Verpackung

Ein liebe Kundin fragte nach der Anleitung für eine CD-Verpackung. Es sollte darin eine CD von "normaler Größe" Platz finden. Ich persönlich finde es immer sehr gut, wenn man solche oder ähnliche Verpackung aus der Größe eines DIN A4-Bogens erstellen kann, denn diese Papiere hat man schon mal eher daheim als die 30,5 x 30,5 cm Bögen.

So ist also diese Verpackung entstanden. Die genauen Maße findest du auf dem nächsten Bild. Falls dazu noch Fragen sind, melde dich bei mir.

Kurze Erläuterung zur Zeichnung.

- Nachdem du von einem DIN A4 Bogen einen 2,5 cm Streifen abgeschnitten 

  hast, hast du einen 18,5 x 29,7 cm Bogen.

- Dann falzst du von links nach rechts im Abstand von 12,5 * 13,5 * 26 * 27,1

  cm.

- Dann jeweils an den langen Seiten bei 1 und dann nochmal bei 2 cm falzen.

- Die gestrichelten Bereiche abschneiden bzw. mit der Kreisstanze 1 3/4 oder 

  der Stanze deiner Wahl eine "halbe" Stanzung an der oberen Kante setzen 

  Damit bekommt man die CD besser aus der Verpackung.

- Den kleinen Schnitt (rot gekennzeichnet) machen. 

- Dann die Klebestreifen anbringen, zusammenfügen und bebasteln.

So sieht der fertig zugeschnittene Bogen aus...
So sieht der fertig zugeschnittene Bogen aus...
...und so wenn alles verklebt ist!
...und so wenn alles verklebt ist!

Verschlossen habe ich die Verpackungen...
Verschlossen habe ich die Verpackungen...
...mit Magneten.
...mit Magneten.

Genauso kann man aber auch eine Schleife verwenden oder...
Genauso kann man aber auch eine Schleife verwenden oder...
...auch Klettverschlüsse (ohne Foto).
...auch Klettverschlüsse (ohne Foto).

Ich hoffe, Angela, du und alle anderen können etwas mit der Anleitung anfangen. Viel Spaß damit...

 

Bis bald, eure

Tanja

0 Kommentare

Sa

19

Jan

2013

Resteverwertung...

Also, ich gehöre ja zu den Leuten, die sich von fast keinem Papierschnipsel trennen kann. Fast alles wandert bei mir in ein Papierreste-Sammeltüte. Man weiß ja nie, wozu man sie noch gebrauchen kann. Okee, ab und an muss ich dann auch mal was wegschmeißen, sonst würde ich irgendwann Kniehoch in Papierresten stehen *grins*. Aber von den ganz schönen und das sind die Stampin´Up-Papiere ja eigentlich alle, kann ich mich nunmal nicht trennen.

So, nun wäre es ja wirklich soooo schade, diese schönen Schnipsel auf immer und ewig in der Tüte warten zu lassen und so habe ich angefangen mit der Restverwertung. Ich finde das Ergebnis echt toll, vorallem war ich total überrascht wie super es nach dem durchnudeln durch die Big Shot aussieht. Nach den folgenden Nahaufnahmen der Karte geht´s gleich weiter mit der genauen Anleitung. Guckt doch mal was Ihr da so alles für Schätze in eurer Restetüte findet und macht was Schönes daraus.

Noch kurz zur Karte... die Farben sind Savanne, Zartrosa, Senfgeld und Vanillepur. Die Ränder vom Zartrosa-Cardstock habe ich noch mit dem Werkzeug für Antikeffekte bearbeitet. Ich sage nur Frühjahr-Sommermini... *freu*. Noch eine kleine Schleife in Savannefarben, ein paar Perlen und fertig!

 

 


So, ab an die Papierreste und los geht´s...

Das ist meine Restetüte!
Das ist meine Restetüte!
Papier aussuchen und dann einfach die Stücke ringsherum reißen...
Papier aussuchen und dann einfach die Stücke ringsherum reißen...
und wahllos an den Rändern mit Tombow zusammenkleben.
und wahllos an den Rändern mit Tombow zusammenkleben.

So oder so ähnlich sieht das dann fertig aus. Die Größe passt du der Stanze an die du verwenden möchtest.
So oder so ähnlich sieht das dann fertig aus. Die Größe passt du der Stanze an die du verwenden möchtest.
Ich habe mich für die Vogelstanze entschieden. (Hauptkatalog S. 185)
Ich habe mich für die Vogelstanze entschieden. (Hauptkatalog S. 185)
Nachdem stanzen sieht das dann so aus.
Nachdem stanzen sieht das dann so aus.

Dann lagen die abgerissenen Ränder-Reste vor mir und ich dachte... zu schade zum wegwerfen. *kicher* Also weiter mit der Resteverwertung.
Dann lagen die abgerissenen Ränder-Reste vor mir und ich dachte... zu schade zum wegwerfen. *kicher* Also weiter mit der Resteverwertung.
Du nimmst ein Stück Cardstock deiner Wahl und klebst die kleinen Reste wieder wahlos darauf. Ruhig mit Lücken. Ich habe Vanillepur genommen.
Du nimmst ein Stück Cardstock deiner Wahl und klebst die kleinen Reste wieder wahlos darauf. Ruhig mit Lücken. Ich habe Vanillepur genommen.
Dann umdrehen und das überstehende Papier abschneiden.
Dann umdrehen und das überstehende Papier abschneiden.

Dann das Stück beklebte Cardstock, mit der Prägeform deiner Wahl, durch die BigShot nudeln. Ich habe die Fächerfantasie genommen. (Hauptkatalog S. 189)
Dann das Stück beklebte Cardstock, mit der Prägeform deiner Wahl, durch die BigShot nudeln. Ich habe die Fächerfantasie genommen. (Hauptkatalog S. 189)
Somit hat man sein eigenes Hintergrundpapier gestaltet...super schön das Ergebnis.
Somit hat man sein eigenes Hintergrundpapier gestaltet...super schön das Ergebnis.
Und was aus den Einzelteilen entstanden ist, habt ihr ja oben gesehen.
Und was aus den Einzelteilen entstanden ist, habt ihr ja oben gesehen.

Ganz viel Spaß beim Nachbasteln und vielleicht schickt ihr mir ja mal ein Ergebnis. Ich meine natürlich ein Foto von eurer Idee, würde mich sehr freuen.

 

Bis bald, eure

Tanja

0 Kommentare

Mi

02

Jan

2013

Stoff und Papier... eine tolle Kombi

 

 

Diese kleine Box habe ich als Muster für ein tolles Event in diesem Jahr gewerkelt, auf das ich mich schon sehr freue. Was das sein wird...?, darüber berichte ich zu einem späteren Zeitpunkt.

Auf den nachfolgenden Bildern kannst du die Entstehung sehen. Wenn du dazu noch Fragen hast, dann melde dich bei mir...

Bigz Umschlag mit Zierlasche (Art.-Nr.113462), Mehrzweck Klebeblätter (Art.-Nr.120805), Meine Wahl: SU Cardstock in Senfgelb und passenden Stoff.
Bigz Umschlag mit Zierlasche (Art.-Nr.113462), Mehrzweck Klebeblätter (Art.-Nr.120805), Meine Wahl: SU Cardstock in Senfgelb und passenden Stoff.
Von den Klebeblättern die beschriftete Seite abziehen und auf den Cardstock kleben.
Von den Klebeblättern die beschriftete Seite abziehen und auf den Cardstock kleben.
Dann die weiße Seite von den Klebeblättern abziehen und...
Dann die weiße Seite von den Klebeblättern abziehen und...

...den Stoff aufbringen. Mit Hilfe des Papierfalters glatt streichen.
...den Stoff aufbringen. Mit Hilfe des Papierfalters glatt streichen.
Wenn man das Papier/Stoffstück so herum durch die BigShot nudelt, dann...
Wenn man das Papier/Stoffstück so herum durch die BigShot nudelt, dann...
...kommt die Prägung beim Cardstock besser durch.
...kommt die Prägung beim Cardstock besser durch.

Legt man es so herum, dann ist...
Legt man es so herum, dann ist...
...die Prägung nicht so stark (siehe hierzu meinen Tipp unten!)
...die Prägung nicht so stark (siehe hierzu meinen Tipp unten!)
Von jedem der Umschläge eine Lasche abschneiden und auf die andere Lasche einen Klebestreifen aufbringen.
Von jedem der Umschläge eine Lasche abschneiden und auf die andere Lasche einen Klebestreifen aufbringen.

Die vier Teile dann so zusammenkleben.
Die vier Teile dann so zusammenkleben.
Auf dem Boden ist nun ein kleines Loch, welches ich mit einem Kreis (Stanzplatte Kreise #2, Art.-Nr.114526)...
Auf dem Boden ist nun ein kleines Loch, welches ich mit einem Kreis (Stanzplatte Kreise #2, Art.-Nr.114526)...
...verschlossen habe.
...verschlossen habe.

Möchtest du deine Box bestempeln, machst du das natürlich vor dem zusammenkleben der vier Teile. Zum Schluss noch nach Lust und Laune verzieren. 

 

Tipp: Man sollte sich vorher überlegen, ob man den Stoff außen oder innen in der Box haben möchte. Möchtest du den Stoff lieber außen haben, solltest du wegen der besseren Prägung dein Papier/Stoffstück wie auf Bild 6 (Stoff nach oben) durch die BigShot drehen.

 

Viel Spaß, eure

Tanja

0 Kommentare

Mo

26

Nov

2012

Gepimpte Streichholzschachteln...

...als kleine Mitbringsel oder Mini-Geschenk. Bei mir sind es kleine Danke-schön-Schenklies für meine Gäste von meinem Kerzenabend, den ich letzten Mittwoch hatte. Ich bin seit längerer Zeit Kundin bei PartyLite und einmal Jahr auch Gastgeberin. 

Gemacht sind sie ganz schnell. Du klebst mit doppelseitigem Klebeband zwei Streichholzschachteln aufeinander. Dann die Schachtel ausmessen, damit du weißt wie groß das Designerpapier sein muss (ich habe mal wieder das Set "Festival der Vielfalt" verwendet, einfach zu schön!). Bei mir waren es 5,3 x 9,5 cm. Da nicht alle Schachtel gleich groß sind, bitte deine vorher unbedingt ausmessen. An den entsprechenden Stellen habe ich das Papier vorgefalzt, dann lässt es sich leichter um die Schachtel kleben. Wichtig ist, dass du eine Seite zum anreißen der Streichhölzer frei lässt (siehe Pfeil auf dem Bild). Dann noch ein bissl verzieren mit Glitzerpapier, Mini-Schellen und Co. und fertig sind deine gepimpten Schächtelchen. Ach ja, der Clou an der Sache ist, dass die untere Schachtel geleert wird, um darin die abgebrannten Hölzchen zu verstauen.  

 

meine verschiedenen Farbvarianten
meine verschiedenen Farbvarianten
Text aus Stempelset Tiny Tags, Stanze Schmuckanhänger
Text aus Stempelset Tiny Tags, Stanze Schmuckanhänger

Mini-Elfen-Schelle und Schleifchen, soooo süß
Mini-Elfen-Schelle und Schleifchen, soooo süß
geöffnet sieht´s so aus
geöffnet sieht´s so aus

Bis morgen, eure

Tanja

0 Kommentare

So

25

Nov

2012

Elfen, Feen- oder Wichtelbeine...

... das ist hier die Frage? Aber eigentlich auch egal, ich finde die Karte so süß. Und wie man sie macht, könnt ihr auf den folgenden Bilder sehen. Für´s vergrößern bitte *klick*klick* auf´s Foto.

Stanzplatte Top Note, Stanzen: Kreis 3/4 und Ornament
Stanzplatte Top Note, Stanzen: Kreis 3/4 und Ornament
Top Note halbieren...
Top Note halbieren...
...nochmal halbieren...
...nochmal halbieren...

...beide Teile so aufeinander legen...
...beide Teile so aufeinander legen...
...so in die Stanze einführen...
...so in die Stanze einführen...
...untere Perforierung darf nicht mehr zu sehen sein...
...untere Perforierung darf nicht mehr zu sehen sein...

...so ist es richtig...
...so ist es richtig...
...nun sehen sie so aus...
...nun sehen sie so aus...
...die 3/4 Kreis Stanze so ansetzen...
...die 3/4 Kreis Stanze so ansetzen...

...und fertig sind die süßen Schuhe!
...und fertig sind die süßen Schuhe!
Noch eine Nahaufnahme...
Noch eine Nahaufnahme...
... und noch eine!
... und noch eine!

So, jetzt kann die Schuhproduktion beginnen.

Solltet ihr noch Fragen haben, bitte meldet euch bei mir.

 

Bis bald, eure

Tanja

 

 

0 Kommentare

Do

22

Nov

2012

Diese süße Eulenkarte...

soll mein erstes Projekt auf meinem niegelnagelneuen Blog sein ;).

Ich habe diese Eule bereits vor einiger Zeit im Netz gefunden

(leider weiß ich nicht mehr wo). Ich finde sie sooooo schnuckig,

dass ich sofort eine Karte damit machen musste, die mich nun

bereits schon eine ganze Weile begleitet...

 

Und hier die Stanzen die du dafür brauchst...

 

 

... und nun noch alles zusammensetzen und du hast eine zuckersüße Eule.

 

Bis später, eure

Tanja

 

 

2 Kommentare