Mini-Savarin´s ~ Lecker Geburtstagskuchen

Gestern hatte meine Lieblingsmensch Geburtstag. Aus diesem Grund hatten wir unsere Familie zu einem lecker Früchstücks/Brunch eingeladen.

Um 10 Uhr enterte eine hungrige gut gelaunte Meute meinen Werkeltisch, der gestern ausnahmsweise mal ein Esstisch sein durfte *g*.

Da ich zurzeit total auf frische Blumen (ich glaube das ist die Frühlings-Sehnsucht) stehe, durfte ein kleiner Frühlingsgruß natürlich nicht fehlen. Wenn ich da so im Blumenladen stehe und entscheide was mit zu mir nach Hause darf und dann anfange alles zusammenzufügen, dann muss ich immer an meinen eigentlichen Berufswunsch "Floristin" denken. Warum bin ich es nicht geworden?! Ist schon komisch, aber der Grund war ein einziger Satz meiner Oma seinerzeit. Als ich ihr mal davon erzählte, hatte sie gemeint... nee, das will´ste wirklich machen, dann musst du aber auch Verstorbene bzw. ihre Särge dekorieren...! Tja, heute bin ich natürlich schlauer und hätte damit kein Problem, aber damals als kleine unwissende Tani, da machte mir das irgendwie Angst und ich habe mich dagegen entschieden. Schon komisch, dass ich noch heute daran denke...

Letztlich ist auch alles gut so wie es gelaufen ist, denn ansonsten hätte ich so einige der tollen Menschen die mich schon lange begleiten wahrscheinlich nie kennengelernt. Aber ich und die Blümchen sind auch echt gute Freunde...

Neben den "normalen" Leckereien habe ich das erste Mal Savarin´s gebacken. Savarin´s sind ein französisches Hefegebäck, die meist in einer Kranz- oder Kugelhupf-Form gebacken werden. Wichtig ist das Tränken mit Alkohol oder Sirup und die frischen Früchte.

Meine eigentlich Planung war eine super leckere Quark-Erdbeertorte, aber dann hat mich Tchibo umgestimmt. Schon seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach solch einer Etagere. Darauf haben 15 kleine Kuchen Platz. Ich also in die nächste Filiale und dann mussten auch noch ein paar andere nette Teilchen mit. Ich backe ja generell sehr gern. Ganz besonders mag ich aber die Kugelhupf-Form. Und nun gab es da im Regal eben diese kleinen Mini-Kugelhupf-Formen aus Silikon. Die sind echt toll und im beiliegenden Heftchen fand ich dann das Savarin-Rezept. Die wollte ich schon lange mal backen, war also irgendwie Schicksal.

Ich musste ja so lachen, als ich die kleinen Lecker-Schlecker-Teilchen anbot und meinen Mama meinte... "ich hab´schon die ganze Zeit geguckt und gedacht, Mensch die sehen aber echt aus, wo findet sie denn bloß immer solchen Deko-Kram". Hihiiiiiiiii, von wegen Deko.

Und hier nun das Rezept, falls ihr schon solch kleinen Formen daheim habt. Funktioniert ganz bestimmt auch mit normalen Muffins-Formen, dann legt man die Früchte halt einfach nur oben drauf.

 

 

Savarin mit Beeren


für den Teig:

170 g Mehl, 10 g Hefe, 60 ml Milch, 30 g Zucker, 2 Eier, 80 g Butter, 1 Prise Salz


außerdem zum Tränken:

80 g Zucker

40 ml Rum oder Saft (ich habe Apfelsaft genommen)

80 g Aprikosenkonfitüre (ich habe nur die Hälfte gebraucht)

250 g frische Beeren (reichen auch weniger)

100 ml Wasser


Zubereitung:

  • Mehl in eine Schüssel, Mulde reindrücken.
  • Hefe hineinbröckeln, mit 3 EL lauwarmer Milch, 1 TL Zucker und etwas Mehl vom Rand verrühren.
  • Abgedeckt an einem warmen Ort 15 Min. gehen lassen. Ich wärme dafür immer meinen Ofen auf 50°vor und stelle dann die Schüssel in den ausgeschalteten Ofen.
  • Restliche Milch und Zucker, Eier, Butter in Flocken und Salz zum Vorteil.
  • Alles mit dem Rührer samt Knetkaken verrühren.
  • Teig weitere 25-30 Min. gehen lassen.
  • Förmchen Fetten und den Teig bis jeweils zur Hälfte einfüllen (siehe 1).
  • Wieder 30 Min. gehen lassen (siehe 2).
  • Danach Ofen auf 200°(180° Umluft) vorheizen.
  • Savarin´s 10 - 15 Min. backen (siehe 3).
  • Zucker mit Wasser aufkochen, abkühlen lassen, Alkohol oder Saft reinrühren.
  • Fertige Savarin´s mit der Flüssigkeit begießen (siehe 4) und diese einziehen lassen.
  • Konfitüre erwärmen, glatt rühren und auf die Küchlein streichen.
  • Dann kommen die Früchte hinein/darauf.
  • Ich habe die Savarin´s zusätzlich mit geschlagenen Vanille-Creme (Rama-Cremefine-Vanille) gefüllt.


Der angefutterte Savarin in der Ecke... ja, das war ich *g*, schließlich muss man ja auch wissen wie die kleinen Dinger ungetränkt schmecken. Mein Urteil... getränkt sind sie leckerer.

 

Vielleicht probierst du das Rezept ja mal aus..., kannst mir dann ja mal schreiben wie dir die Savarin´s geschmeckt haben.

Meine Taktik ging übrigens gut auf. Ich habe die kleinen Scheißerchen ja direkt nach dem Frühstück auf den Tisch gestellt und so haben die meisten nur einen geschafft *strike*lach* und für mich und das Geburtstagkind war später noch je ein Savarin übrig.

 

Nachdem sich alle Gäste zufrieden und satt verabschiedet hatten und ich kurz durch die Küche gesaust bin, habe ich mich mit einem lecker Käffchen an meinen (jetzt wieder) Werkeltisch gesetzt und "meinen" ersten kompletten Savarin genossen.

War echt lecker, aber viel zu schnell weg. Die wird es ganz bestimmt mal auf einer meiner nächsten Kreativ-Treff´s oder Stempelparties geben. Ne Mädels, ihr habt doch bestimmt nichts dagegen... oder?!?


Macht´s gut, eure

Tani



Kommentar schreiben

Kommentare: 0