Zurück aus Frankfurt...

Ich habe es mir gerade so richtig schön gemütlich gemacht. Sitze hier vor meinem Läppi im Schlabberlock, mit nem heißen Becher Kaffee und freue mich so sehr euch von dem gestrigen Tag in Frankfurt zu berichten. Kurzer Hinweis, vielleicht holt ihr euch auch einen Kaffee, denn dieser Bericht ist etwas länger als sonst *grins*

Wo fange ich an... also, mein gestriger Tag begann zu einer der unchristlichsten Zeiten die man sich nur vorstellen kann. An einem Samstag, der eigentlich für mich heißt ausschlafen... klingelte der Wecker um 4.15 Uhr!!!!!!! Oh mein Gott..., aber was soll ich euch sagen, dass Aufstehen war gar nicht so schwer. Die Adrenalin-Schübe der Vorfreude, die durch mich durch sausten, waren wie "Hallo-Wach-Drops", aber das kennt ihr ja bestimmt auch.

Um 5.20 Uhr haben wir dann meine liebe Angelika eingesammelt. Dank meiner diesmal guten Vorbereitung... wie Tasche packen, Klamotten zurechtlegen etc. kam gar keine Hektik bei mir auf... mmmhhh, eigentlich echt ungewöhnlich für mich, aber ne gute Erfahrung (wobei es bestimmt eine Ausnahme bleibt *grins*).

Die Zugfahrt war echt easy, außer das unser Zug bereits statt der eigentlichen Abfahrt um 5.42 Uhr erst um 5.47 Uhr abfuhr, hatten wir ansonsten keine Verspätungen oder andere Probleme.

 

Um 9.15 Uhr Ankunft in Frankfurt. Dort wurden wir dann von der lieben Helga (Cousine von Angelika) in Empfang genommen. Da Helga in Frankfurt wohnt und sich demnach gut auskennt, war es ein Klacks mein Ziel, das Sheraton-Hotel, zu erreichen.

Angelika und Helga verabschiedeten sich Richtung "wir-machen-uns-einen-schönen-Tag" und ich war nun, mit doch etwas mehr pochendem Herzen, bei meinem ersten überregionalen Demo-Treffen angekommen. Ich nahm dann sofort Handy-Kontakt mit meiner Melanie auf, mit der ich mich im Vorfeld verabredet hatte (wir haben uns auf der Convention im letzten Jahr kennengelernt). Kurze Zeit später traff sie, zusammen mit Anke (lieben Gruß an dieser Stelle, schön dich kennengelernt zu haben!) ein und wir stürzten uns gemeinsam ins Getümmel.

Bei der Anmeldung erhielt man dann ein Schlüsselband mit einer uminösen Nummer dran, was die wohl zu bedeuten hat?!? Also, die 38. Anmeldung konnte es nicht sein, da schon seeeeeeehr viele Demos anwesend waren und bei insgesamt 450 war das unmöglich. Egal, wir also rein in den Raum des Geschehens...

Wahnsinn, so viele (und das ist jetzt echt lieb gemeint) Gleichbekloppte auf einen Haufen. Ihr könnt euch vorstellen ein Geschnatter und Gequassel wie im größten Hühnerstall, einfach nur toll *kicher*. Melanie, Anke und ich wuselten durch den Raum auf der Suche nach drei Plätzen, was sich als ein wenig schwierig erwies, wir waren halt nicht die ersten die da waren... Plötzlich ein Aufschrei von Melanie... wo ist meine zweite Tasche?!?... sie hatte sie an der Anmeldung liegen gelassen und eilte davon. Anke und ich schauten uns derweil weiter um und fragten hier und da nach freien Plätzen, aber keine Chance. Dann tauchte Melanie mit folgenden Worten wieder auf... kennt ihr das, wenn jemand flüsternd schreit?... "Kommt sofort mit, aber sofort, los ganz schnell..." Häh, was..., aber okee nichts wie hinterher, quer durch den Saal um die Tische, über Jacken (sorry auf eine bin ich ganz sicher getreten, ups!) zurück richtig Bühne.

Plötzlich Stop... unsere kleine Karawane stand vor einem ganz leeren Tisch in der ersten Reihe direkt vor der Bühne.

Suuuuuuuuuuper, beim wieder Reinkommen in den Saal hat Melanie gesehen, dass von diesem Tisch gerade das Reserviert-Schild entfernt wurde, fragte dann, ob der jetzt frei wäre und dann peeste sie los um uns einzusammeln...

 

Super genial, was für ein Glück. Mit einer der letzten Ankömmlinge, hatten wir einen Tisch direkt an der Bühne *yeah* (der vorne rechts das ist unser!).

So sieht es übrigens aus, wenn eben 450 Leute sich über ein und die selbe Sache begeistern können und da sind noch nicht mal alle drauf ;). 

Pünktlich um 10.00 Uhr begann die Veranstaltung. Eröffnet wurde sie von unserem Geschäftsführer Axel Krämer, der uns auch sonst durch den ganzen Tag führte. Zuerst wurden uns einige Zahlen und Fakten geliefert, was für mich echt interessant war, aber euch jetzt bestimmt langweilen würde.

Also, weiter gehts...

 

Dann kam unsere aller liebgewonne Charlotte Harding auf die Bühne. Keine Ahnung wie sie das macht, aber das ist eine Person die man irgendwie immer nur knuddeln könnt (also, mir geht´s jedenfalls so). Charlotte findet ihr auf ganz vielen YouTube-Videos, wo sie über neue SU-Produkte oder Techniken berichtet. Bin mir sicher, dass der ein oder andere von euch sie auch schon gesehen hat. Macht einfach nur Spaß ihr zuzuhören und zu sehen.

Dann berichtete ein echter SU!-Dinosaurier (und auch das ist ganz lieb gemeint!) die Bühne. Jeanette Egemann, ist einer der allerersten SU-Demos in Deutschland und kann natürlich aus einem riesen großen Erfahrungsschatz berichten. Mein Hirn verwandelte sich zu einem Schwamm und hat alles aufgesogen... war echt interessant. Danke, Jeanette!

Dann ging es weiter mit einem längeren Vortrag von Beate Fischer von der "Akademie Leben". Bin ganz ehrlich, der Vortrag war ganz bestimmt nicht uninteressant, aber für mich einfach zu lang. Unterm Strich konnte ich aber schon ein paar Dinge für mich herausziehen.

Dann ging´s weiter... mit der Mittagspause. Ich sag´nur... LECKER!!! Aber seht selbst...


Lecker Salatbüffet und Obst ohne Ende gab´s auch noch.

Nach dem Essen folgte ein ganz toller Vortrag zweier Demo-Schwestern. Solche Vorträge sind eigentlich die Besten, da man aus denen die meisten Info´s für sich ziehen kann. Wir machen ja irgendwie alle das selbe und dann doch wieder so viel anders. Riesen Dankeschön an Marion und Annemarie. Ihr ward toll.

Dann durften wir selbst ein wenig kreativ sein. Was für ein Make&Take es gab, zeige ich euch, wenn ich sie fertig gebastelt habe. Bin gestern damit nicht fertig geworden.

Auf dem Foto könnt ihr mal sehen wie die Bühne aussah. Auf der riesen Leinwand konnte man dann wunderbar sehen, was uns die liebe Charlotte da so an "Neuigkeiten" und kleinen Tricks zeigte.

Das Highlight zum Schluss war dann aber noch Cynthia Jacoby-Deventer. Diese Frau ist sowas von lustig und hat uns (wie auch schon auf der Convention 2012) ganz tolle Techniken gezeigt. Einfach nur genial. Falls ihr jetzt vor Spannung fast platzt..., keine Bange ich werde euch die Techniken alle noch ausführlich zeigen. Dauert nur ein bissl, aber sie kommen ganz bestimmt.

Hier nun die Auflösung zu "meiner Nr. 38". Zwischendurch gab es die von allen heißgeliebte Prize Patrol. Das heißt, dass auf der Leinwand eine ganze Latte an Ziffern eingeblendet wurde und wenn dann deine dabei war, dann hieß es aufspringen, wild mit den Händen wedeln und sich freuen. Das hört sich jetzt zwar komisch an und man denkt... nee, dass würde ich ja nie machen, aber wenn du mittendrin bist dann fällt einem das gar nicht schwer. Die Gewinner erhalten dann logischer Weise ganz tolle Preise. Ich hatte zwar kein Glück (einmal knapp vorbei die Nr. 39 war eingeblendet), aber saß doch jedesmal in den Startlöchern, bereit zum Hochhüpfen.

Am Ende wurde dann noch per Prize Patrol die Hammerpreise vergeben. Fünf bzw. sechs Leute haben ein Ticket für die Convention 2013 in Manchester gewonnen. WAHNSINN..., aber nein, auch hier war ich nicht dabei *seufz*

Gegen 16.45 Uhr war´s dann auch schon vorbei. Kurze traurige Verabschiedung von meiner Melanie und Anke. Bin mir aber ganz sicher, dass wir uns immer mal wieder sehen werden. Spätestens nächstes Jahr in Frankfurt oder auf der Städtetour oder auf der Convention dieses Jahr oder vielleicht auch noch irgendwo dazwischen... wir werden sehen.

In der Lobby des Sheraton traf ich dann wieder auf Angelika und Helga. Da wir noch Zeit hatten bis unser Zug fuhr, haben wir uns noch ein wenig im Flughafengebäude sowie danach noch auf dem Hauptbahnhof rumgetrieben. Was ich ja noch ganz toll fand war, dass Helga noch eine "Mini-Stadtbesichtigung" mit uns machte. Dabei sind die nachfolgenden Fotos entstanden. So ein bissl Skyline-Atmosphäre kam schon rüber und wie der Bahnhof mal aussehen wird, kann man auch gut erkennen. Danke Helga, dass war echt lieb von dir.

Um 21.30 Uhr waren wir dann wieder zurück und mein Lieblingsmensch hat Angelika und mich wieder vom Bahnhof abgeholt... kaputt, erschöpft aber glücklich *zwinker*.

 

Na Klasse, mein Kaffee ist mittlerweile eiskalt... *typisch*, aber mein Bericht war jetzt wichtiger.

Falls ihr jetzt denkt... und wo ist ihre "Swap-Beute"? Ja, ihr Lieben die zeige ich euch morgen, denn ich muss jetzt unbedingt was Essen und dann noch auf die Couch oder doch noch an den Basteltisch oder Couch... ahaaaa, immer diese Entscheidungen *kicher*

So, ganz soll mein Bericht dann aber doch nicht ohne was Kreatives sein und deshalb folgen nun noch ein paar Fotos der Schauwände, an denen die Tauschobjekte angebracht waren. Super schöne Sachen, sage ich euch. 



Noch ein kurzes Fazit... Genial war´s und nächstes Jahr bin ich auf jeden Fall wieder dabei!

Solltest vielleicht auch du nun denken, dass würde ich mir auch mal gern ansehen, dann melde dich bei mir und vielleicht fahren dann ja gemeinsam als "Kleines Bastelwelt-Team" zum nächsten Treffen.

 

Bis morgen, eure

Tanja

Kommentar schreiben

Kommentare: 0